Martin Justinek verfügt über mehr als 10 Jahre internationale Erfahrung in der Elektronikindustrie als Prozess- und Entwicklungsingenieur und ist zertifizierter Six Sigma Black Belt. Seine Kernkompetenzen liegen in Prozess- und Technologieentwicklung, Mess- und Prüftechnik, Prozessoptimierung nach Six Sigma DMAIC und in der Qualitätssicherung. 

 

Martin Justinek hat Technische Chemie an der TU Graz (AT), der Université der Rennes (FR) und der Oxford University (GB) studiert. In seiner Doktorarbeit auf dem Gebiet der Physikalischen Chemie untersucht er den Einfluss magnetischer Felder auf chemische Reaktionen mithilfe  physikalisch-chemischer Messmethoden und Computer-gestützter Simulationen.

 

Er wechselt danach in die Industrie, um zunächst bei Epcos als Prozessingenieur Verfahren für die Herstellung elektrokeramischer Bauelemente zu entwickeln. Sein weiterer Weg führt ihn zu Philips Sound Solutions, wo er rund 10 Jahre lang – der Name des Unternehmens hat sich in dieser Zeit über NXP Semiconductors auf Knowles Electronics geändert – für die Entwicklung und die Serieneinführung neuer Prozesse und Technologien in der Produktion von Minilautsprechern verantwortlich ist.

 

Martin Justinek beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer Prozesse, Technologien, Materialien und Messmethoden. Dabei arbeitet er eng mit internationalen Kunden, Lieferanten und Forschungsinstituten zusammen. An der Schnittstelle zwischen Entwicklung und Produktion gestaltet er Produkt-Designs und Automatisierungslösungen, mit dem Fokus auf Design for Manufacturability (DFM) und Design for Cost (DFC). Die Inbetriebnahme von Anlagen und der Hochlauf von neuen Prozessen inklusive deren QM-gerechter Freigabe an Standorten in Österreich, China, Kroatien und der Ukraine zählt ebenso zu seinem Verantwortungsbereich.  

 

Als begeisterter Anwender statistischer Werkzeuge und Six Sigma Black Belt leitet er zahlreiche Improvement-Projekte, die zu Kosteneinsparungen im zweistelligen Prozentbereich führen. Sein Engagement für Qualität zeigt sich in unzähligen FMEA-Moderationen und -Trainings an in- und ausländischen Standorten. Weiters ist er mit seinem breiten naturwissenschaftlichen Wissen gefragter Fachexperte bei der Lösung von Qualitätsproblemen wie Korrosion oder Materialermüdung.

 

Die Weitergabe von Wissen ist ihm ein großes Anliegen. Dies kommt in der Durchführung zahlreicher In-House Trainings, Projekt-Coachings oder der Betreuung von Industrie-Diplomarbeiten zum Ausdruck.

 

Martin Justinek ist Six Sigma-Trainer als Netzwerkpartner der Quality Austria.